Hochwasser.Info.Bayern

Architekten und Hausbesitzer - Nach dem Hochwasser

Schaltschrank mit Warnschild

Informations-SymbolBringen Sie sich nicht in Gefahr

Elektriker am SchaltschrankBeachten Sie die Hinweise von Fachleuten. Erst wenn eine Einsturzgefahr des Hauses ausgeschlossen werden kann, erlauben die Behörden das Betreten eines zuvor überfluteten Hauses. Der örtliche Versorger weiß, ob eine Gefahr durch Strom oder Gas besteht. Elektroverteilerkästen und Heizungsanlagen sind von zugelassenen Fachbetrieben zu überprüfen. Zur Vermeidung des Kontakts mit verunreinigtem Wasser sollten stets Schutzhandschuhe getragen werden.

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe gibt weitere wertvolle Tipps zur sicheren Rückkehr ins eigene Heim.

Informations-SymbolDokumentieren Sie die Schäden

Für Ihre Versicherung sollten Sie – bevor Sie die Schäden beseitigen – eine Liste der geschädigten Gegenstände anlegen und die Schäden mit Fotos oder Videos dokumentieren. Mit der Versicherung direkt in Verbindung zu treten, erleichtert ein abgestimmtes Vorgehen.

Informations-SymbolInformieren Sie bei Ölschäden die Feuerwehr

Da Öl auf der Wasseroberfläche schwimmt und sich an sowie in Wänden absetzt, sollte es vor dem Auspumpen von der Feuerwehr oder einer Spezialfirma gebunden werden.

Informations-SymbolPumpen Sie das Wasser ab und entfernen Sie den Schlamm

Falls das Wasser nicht selbstständig abfließt, können Sie mit dem Abpumpen beginnen, sobald der Wasserstand außerhalb des Gebäudes niedriger ist als innen. Schlamm sollte entfernt werden, bevor er trocknet. Fließt das Wasser ab, können Sie den Schlamm mit einem Schlauch abspritzen.

Informations-SymbolTrocknen Sie alle Bauteile und verhindern Sie Schimmelbildung

Bauarbeiter mit EntfeuchtungsgerätTrocknen Sie nasse Bauteile zeitnah. Dafür ist eine gute Durchlüftung des Gebäudes notwendig. Setzen Sie dafür – wenn nötig – Trocknungsgeräte ein. Bei Bauteilen mit mehreren Schichten sollte eine vollständige Durchtrocknung gewährleistet sein, denn Hohlräume in den Schichten können noch Wasser enthalten. Eine fachgerechte Trocknung kann zwar mehrere Wochen dauern, verhindert jedoch Schimmelbildung und somit langfristige Gebäudeschäden.


nach oben nach oben