Hochwasser.Info.Bayern

Gewerbe - Vor dem Hochwasser

Dokumentenordner mit der Aufschrift Risikomanagement

Informations-SymbolInformieren Sie sich

Ausschnitt aus dem Kartendienst  Informationsdienst Überschwemmungsgefährdete Gebiete IÜGNicht in überschwemmungsgefährdeten Gebieten zu bauen, ist der wirksamste Schutz gegen Hochwasser. Daher sind zum Beispiel. Einzelbauvorhaben in festgesetzten Überschwemmungsgebieten verboten. Beim Informationsdienst Überschwemmungsgefährdete Gebiete (IÜG) können Sie sich darüber informieren, ob ein Grundstück in einem solchen Gebiet liegt oder nicht. Hochwassergefahren können zudem von Starkregen und hohen Grundwasserständen ausgehen sowie an Gewässern auftreten, für die es noch keine Darstellung der Gefahrenflächen im IÜG gibt.


Informations-SymbolVersichern Sie Ihr Unternehmen

Viele Unternehmen haben bereits Gebäudeversicherungen abgeschlossen. Oftmals beinhalten diese Versicherungen jedoch keinen ausreichenden Schutz gegen Schäden durch die zunehmenden Naturgefahren wie z. B. Hochwasser. Ein umfassender Schutz beinhaltet neben einer Absicherung gegen Sturm und Hagel unbedingt auch eine Elementarschadenversicherung. Die Versicherungsgesellschaften bieten geeignete Produkte für Gewerbe an. Informieren Sie sich und lassen Sie sich fachkundig beraten. Holen Sie aktuelle Angebote bei den Versicherungen ein, denn die Möglichkeiten eines Versicherungsschutzes haben sich in den letzten Jahren verbessert. Gerade vor dem Hintergrund der Erklärung der Bayerischen Staatsregierung, ab dem 1. Juli 2019 keine Soforthilfen mehr zu gewähren, ist eine Absicherung gegen die finanziellen Folgen von Elementarschäden essenziell. Versicherungen bezahlen im Schadensfall überdies in der Regel deutlich mehr, als es über staatliche Hilfen möglich wäre. Umfangreiche Informationen dazu finden Sie auf der Website elementar-versichern des Bayerischen Wirtschaftsministeriums.

Informations-SymbolBauen Sie hochwasserangepasst

Das Betriebsgelände nicht in einem überschwemmungsgefährdeten Gebiet zu bauen, ist der sicherste Hochwasserschutz für Ihr Unternehmen und Ihre Belegschaft. Hochwassergefahren können aber auch von Starkregen und hohen Grundwasserständen ausgehen sowie an Gewässern auftreten, für die es noch keine Darstellungen gibt. Daher sollten Sie bei einem Neubau immer auf eine hochwasserangepasste Bauweise achten.

Weiterführende Informationen zum hochwasserangepassten Bauen finden Sie unter der Rubrik „Architekten und Hausbesitzer“. Ausführliche Hinweise und Informationen rund um den Objektschutz und die bauliche Vorsorge gibt die Hochwasserschutzfibel des Bundesbauministeriums.

Informations-SymbolErgreifen Sie weitere Hochwasserschutzmaßnahmen

mobile HochwasserschutzwandWenn Ihre Firma bereits in einem überschwemmungsgefährdeten Gebiet angesiedelt ist, sollten Sie weitere Hochwasserschutzmaßnahmen ergreifen. Dafür stehen Ihnen zum Beispiel temporäre mobile Lösungen wie automatische und teilautomatische Hochwasserschutzsysteme, Stellwände oder Sandsäcke zur Verfügung. Lassen Sie sich hierbei unbedingt von einem Fachunternehmen beraten.

Hilfreiche Adressen finden Sie z.B. IHK-Umweltfirmen-Informationssystem


Informations-SymbolSichern Sie wassergefährdende Stoffe

Fässer mit wassergefährdeten StoffenDie negativen Folgen beim Austreten wassergefährdender Stoffe für Mensch, Tier und Umwelt im direkten Unternehmensumfeld sind enorm. Wenn Sie in Ihrem Betrieb mit solchen Stoffen umgehen, müssen Sie deren Austreten insbesondere bei Hochwasser verhindern. Prüfen Sie bitte, ob alle gesundheits-, umwelt- oder wassergefährdenden Stoffe hochwassersicher untergebracht sind. Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen müssen entweder über dem höchsten zu erwartenden Wasserstand errichtet sein, gegen den Zutritt von Hochwasser gesichert werden oder den Beanspruchungen bei Hochwasser gemäß der Anlagenverordnung (AwSV) und den technischen Regeln standhalten.

Hinweise und Informationen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen erhalten Sie auf der Seite des Bayerischen Landesamts für Umwelt. Dort finden Sie auch eine Liste mit zugelassenen Sachverständigen für die Prüfung von Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen. Wie ein Öltank gesichert wird, beschreibt das Faltblatt „Sichere Heizöllagerung in Überschwemmungsgebieten“.


Informations-SymbolBereiten Sie sich für den Hochwasserfall vor

Unternehmen und Gewerbetreibende sollten für den Hochwasserfall Vorkehrungen treffen. Notfallpläne helfen, Abläufe und Zuständigkeiten bei einem Hochwasserereignis vorab zu klären und somit die Mitarbeiter und Anlagen zu schützen. Hochwasser kann zum Ausfall der betrieblichen Energie- und Wasserversorgung und damit zum Betriebsstillstand führen. Diese indirekten Schäden sollten im Notfallplan berücksichtigt werden. Für Gewerbetreibende und Unternehmen empfiehlt sich zudem, frühzeitig mit der Kommune Kontakt aufzunehmen. Stimmen Sie mit der Kommunalverwaltung ab, ob und wie Sie im Hochwasserfall in die Kommunikationskette des Krisenmanagements eingebunden werden können. Den richtigen Ansprechpartner dafür finden Sie in der Regel bei Ihrer Gemeinde oder dem Landratsamt.


Informations-SymbolInformieren Sie sich über Wetterwarnungen und aktuelle Pegelstände

WasserstandsmesslatteInformationen zu Wetterwarnungen sowie zu aktuellen und erwarteten Hochwasserpegeln helfen Ihnen, besser abzuschätzen, wie viel Zeit Ihnen bleibt und welche Maßnahmen aus Ihrem Notfallplan zu ergreifen sind. Auf der Seite des Hochwassernachrichtendienstes Bayern oder in der App Meine Pegel erhalten Sie alle verfügbaren Informationen zu den für Sie relevanten Pegelständen.


nach oben nach oben