Hochwasser.Info.Bayern

Kommunen

Vor, während und nach dem Hochwasser - Das können Sie tun!

Gebäudefassade mit Aufschrift Rathaus

Die bayerischen Städte und Gemeinden sind ein besonders wichtiger Akteur im Hochwasserrisikomanagement. Sie können durch gezielte Vorsorgemaßnahmen ganz wesentlich dazu beitragen, Hochwasserschäden zu minimieren – sowohl in den eigenen Gemeindegrenzen als auch weit darüber hinaus. Zunächst obliegt es den Gemeinden, die Ausweisung von Baugebieten in überschwemmungsgefährdeten Gebieten zu vermeiden. Ferner reicht der Verantwortungsbereich von Kommunen unter anderem von der Sicherung und Rückgewinnung von Auen und Rückhalteflächen an den Gewässern dritter Ordnung über den technischen Hochwasserschutz bis zur Vorbereitung des Krisenmanagements im Hochwasserfall. Nicht zuletzt sollten Städte und Gemeinden ihre Bürgerinnen und Bürger über Hochwassergefahren und Möglichkeiten zur Eigenvorsorge regelmäßig informieren.

Wie Kommunen in das umfassende Instrument der Hochwasserrisikomanagement-Planung eingebunden werden, zeigt die „Handlungsanleitung zur Erarbeitung von Hochwasserrisikomanagement-Plänen in Bayern“. Der zwar bereits 2003 erschienene, aber grundsätzlich noch aktuelle Praxisratgeber „Hochwasserschutz für Kommunen“ des Bayerischen Gemeindetages zeigt zudem Maßnahmen zur Umsetzung und Finanzierung von kommunalen Hochwasserschutzkonzepten an Gewässern dritter Ordnung auf.

Vor dem Hochwasser - Sorgen Sie vor!

FlusslandschaftDa Hochwasser vor Gemeindegrenzen keinen Halt macht, erfordert Hochwasserschutz in vielen Fällen eine interkommunale Zusammenarbeit. Gegenseitiges Verständnis, Vertrauen und Solidarität zwischen Unter- und Oberliegern sind für eine gemeinschaftliche Planung, beispielsweise in einem Zweckverband, erforderlich. Jede Kommune kann zudem für ihr Gemeinde- oder Stadtgebiet individuelle Vorsorgemaßnahmen ergreifen. Nicht in überschwemmungsgefährdeten Gebieten zu bauen, ist dabei eine der effektivsten. weiterlesen...

Während des Hochwassers - so verhalten Sie sich richtig!

Warnschild Hochwasser vor überfluteter Straße Setzen Sie im akuten Hochwasserfall die von Ihnen im Vorfeld entwickelten Alarm-, Einsatz- und Meldepläne frühzeitig um. Unterstützung erhalten Sie von der Wasserwirtschaft und dem Katastrophenschutz, die im Hochwasserfall eng mit den Städten und Gemeinden zusammenarbeiten. weiterlesen...

Nach dem Hochwasser - Sicherheit geht vor!

Lastkraftwagen schiebt Schlamm von der Fahrbahn Dokumentieren Sie die Schäden, bevor Sie mit den Aufräumarbeiten beginnen. Die in den Alarm- und Einsatzplänen festgelegten Zuständigkeiten und Abläufe für die Nachsorge kommen nun zum Tragen. Setzen Sie Prioritäten und informieren Sie Ihre Bürgerinnen und Bürger rechtzeitig über mögliche Gefahrenquellen. weiterlesen...

Checkliste - Das sollten Sie beachten!

Vor dem Hochwasser

  • Informieren Sie Ihre Bürgerinnen und Bürger regelmäßig über Hochwassergefahren und Hochwasservorsorgemaßnahmen.
  • Verhindern Sie die Bebauung in überschwemmungsgefährdeten Gebieten und vermeiden Sie Flächenversiegelung.
  • Entwickeln Sie Ihre Gewässer naturnah, reaktivieren Sie Auengebiete, unterstützen Sie den natürlichen Rückhalt und nutzen Sie technische Hochwasserschutzmaßnahmen.
  • Begehen und unterhalten Sie Ihre Gewässer regelmäßig. Über die Gewässer-Nachbarschaften erhalten Sie hierzu fachliche Hilfestellung und die Möglichkeit zum Austausch mit Praktikern.
  • Beteiligen Sie sich an der Erarbeitung der Hochwasserrisikomanagement-Pläne und überprüfen Sie die gewählten Maßnahmen regelmäßig.
  • Berücksichtigen Sie auch Hochwassergefahren durch Starkregen und Sturzfluten.
  • Erarbeiten Sie Alarm-, Einsatz- und Meldepläne.

Während des Hochwassers

  • Benennen Sie frühzeitig kommunale Ansprechpartner und Hochwasserkoordinatoren.
  • Setzen Sie Alarm-, Einsatz- und Meldepläne um.

Nach dem Hochwassers

  • Dokumentieren Sie die Schäden.
  • Kontrollieren und reparieren Sie erforderlichenfalls Hochwasserschutzanlagen.
  • Weisen Sie die Bevölkerung auf die Gefahrenquellen hin.
  • Überprüfen Sie Ihre bisherigen Vorsorgemaßnahmen und modifizieren Sie diese auf Grundlage der Erfahrungen aus dem Hochwasser.
nach oben nach oben